Christian Eberl

wurde in Regensburg geboren und erhielt zunächst eine Klavier- und Trompetenausbildung. Im Anschluss an das Staatsexamen für Schulmusik studierte er an der Musikhochschule München Komposition und Gesang. Lehrer waren Wolfgang Brendel und Rita Hirner-Lill. Im Liedbereich kamen wichtige Impulse durch Helmut Deutsch, Christian Gerhaher und Rudi Spring. In Meisterkursen bei Rudolph Piernay, Alessandro Corbelli, Louis Langrée, András Schiff und Wolfram Rieger ergänzte Christian Eberl seine Ausbildung. In Opernproduktionen der Musikhochschule München konnten verschiedene Rollen erarbeitet werden. Am Prinzregententheater München sang Christian Eberl Opern von Henze, Keiser, Gluck, Puccini und Debussy. Zuletzt war er dort als Graf Almaviva in Mozarts Figaro zu hören. 2012 debütierte Christian Eberl an der Dresdner Semperoper in Henzes We Come To The River.

Im Oratorien- und Liedbereich geht der Bariton mit einem breiten Repertoire einer regen Konzerttätigkeit nach. Dabei traf er mit verschiedenen Orchestern im deutschsprachigen Raum zusammen, darunter das Münchener Kammerorchester, das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks und die Hamburger Camerata.

2006 ging Christian Eberl als Stipendiat der Richard-Wagner-Stiftung München hervor und wird seit 2007 von Yehudi Menuhins Stiftung "LiveMusicNow" gefördert. Er ist Preisträger verschiedener Wettbewerbe in Italien und Deutschland, zuletzt beim „Mozartpreis 2009“ der Mozartgesellschaft Wiesbaden. Beim Festival in Aix-en-Provence wurde Christian Eberl 2011 eingeladen, an der "Académie européenne de musique" teilzunehmen. Darin wurde er als Preisträger der HSBC-Bank für verschiedene Konzert- und Liedtourneen ausgewählt.

Christian Eberl lebt mit seiner Familie in der Nähe von München.

nach oben